Die Geschichte des Gasthauses Lamm

Die Anfänge

Der Begründer der Birkenmaier-Tradition auf dem "Lamm" war der aus Österreich stammende Franz-Josef Birkenmaier. Zunächst arbeitete Franz-Josef für eine Saison freie Kost und Logie sowie ein paar neue Schuhe in der Metzgerei und Restauration "Lamm". Schnell freundete er sich mit seiner neuen Heimat an und heiratete 1888 die Tochter des damaligen Inhabers Meinrad Neher, der im Jahre 1865 die Metzgerei und Restauration "Lamm" gegründet hatte. Über längere Zeit hieß das "Lamm" in Altshausen deshalb noch "bei's Meinrads".

Neubau 1913

Im Jahr seiner Hochzeit übernahm Franz-Josef Birkenmaier auch die Metzgerei und Restauration, den Großteil seines Lebensunterhalts verdiente er sich allerdings mit der Lieferung von Proviant an die damals noch bestehende Zuckerfabrik - ein sehr einträgliches Geschäft, denn mit dem Erlös konnte seine Witwe im Jahr 1913 das Gasthaus und die Metzgerei in der Form neu erbaut werden, in der man das "Lamm" heute noch kennt. Ihr gemeinsamer Sohn Otto heiratete im Jahr 1919 Anna Heller aus Ebenweiler und begründete damit eine bis heute anhaltende Tradition.

Otto Birkenmaier I + II

Mit dieser Heirat wurde der erste Otto Birkenmaier zum "Lamm-Wirt" und damit Inhaber der Metzgerei und der Gaststätte. Der Sohn der Eheleute Birkenmaier, ebenfalls ein Otto, übernahm im ersten deutschen Weltmeisterjahr 1954 das Geschäft, nachdem er die ebenfalls aus Ebenweiler stammende Luitgard Möhrle geheiratet hatte. Er hatte das Geschäft damals nicht nur übernommen, sondern geführt und weitergeführt. In den 60er Jahren erweiterte er die Gaststätte um eine Kegelbahn - aus damaliger Sicht eine geniale Idee, hatte er damit doch eine Altshauser Marktlücke geschlossen. Der Kurzlebigkeit der heutigen Zeit ist es jedoch zuzuschreiben, daß sich die Kegelbahn bereits nach einem Jahrzehnt wieder als unrentabel erwies.

Der Wiederaufbau - Otto Birkenmaier III & seine Familie

Am 28. Juli 1983, als der bislang letzte Umbau des Gasthauses Lamm beendet war, übernahm der dritte Otto Birkenmaier den Familienbetrieb und führte damit drei Traditionen weiter: wieder hieß der Lamm-Wirt "Otto", wieder war ein anerkannter Fachmann am Werk und abermals stammte die bessere Hälfte des Birkenmaier-Sprößlings aus Ebenweiler. Im Jahre 1980 heiratete er Margret Lutz, die beiden haben eine Tochter und einen Sohn.

Die 80er und 90er - eine Discothek prägt eine Altshauser Ära

Im Zuge der Renovierung, die 1983 abgeschlossen wurde, entschlossen sich die Eheleute Birkenmaier, die Kegelbahn zu entfernen und eine Discothek im oberen Stock einzurichten. In den darauffolgenden Jahren sollte sich der Ruf der Lamm-Disco überregional verbreiten, begeisterte Disco-Gänger kamen aus dem Umland nach Altshausen und feierten rauschende Feste. Bis weit in die 90er Jahre versüßte Otto in seiner Disco seinen Gästen das Wochenende.

Das "Lamm" heute

Seit mittlerweile 143 Jahren ist das Gasthaus Lamm im Besitz der Familie Birkenmaier. Das Erscheinungsbild hat sich im Laufe der Zeit verändert, nicht jedoch die nach wie vor gemütliche Atmosphäre und die hervorragende schwäbische Küche. Der regelmäßige Discobetrieb wurde Ende der 90er Jahre eingestellt, aktuell findet 2-3 mal jährlich eine Oldie-Disco statt, außerdem ist die Disco in der Fasnet am Gompiga Donnschdig und am Fasnetsdienstag zum Kehraus geöffnet. Die Disco-Räumlichkeiten wurden zur Jahrtausendwende zum Veranstaltungsraum umgebaut, und bis heute haben dutzende zufriedene Gäste ihren Geburtstag, ihre Hochzeit oder andere Feste gefeiert.

 
 
© Gasthaus Lamm, 2007 - 2015 | Impressum | Haftungsausschluß